wege
gemeinsam
gehen

123

HERZLICH WILLKOMMEN

Wir sind eine Gruppe speziell geschulter, ehrenamtlich arbeitender Frauen und Männer.
Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, schwerkranke und sterbende Menschen einfühlsam
und mit Respekt zu begleiten.

 
Die Hospizgruppe steht in der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde Hl. Kreuz
Illerrieden und arbeitet im Einsatzgebiet der Kath. Sozialstation „Iller-Weihung“ Illerrieden.

Aktuelle Veranstaltungen

Begleitung auf dem letzen Lebensweg
11.10.2016
| 19:00 Uhr

Gemeindezentrum St. Josef, Gartenstraße 44, 89186 Illerrieden


Die Mitarbeiter der ambulanten Hospizgruppe Iller-Weihung sind eine Gruppe speziell geschulter Frauen und Männer. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Schwerkranke und sterbende Menschen, einfühlsam und mit Respekt auf ihrem letzten Lebensweg zu begleiten. Der Lohn für diese kreative und eigenverantwortliche Aufgabe ist eine Bereicherung für das eigene Leben. Die persönliche Auseinandersetzung mit Leben, Trauer, Sterben und Tod hilft uns intensiver und mutiger zu leben.

An diesem Abend wollen wir Ihnen mit ein paar Erfahrungsberichten einen kleinen Einblick in unsere Hospizarbeit geben und gleichzeitig den neuen Ausbildungskurs zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter vorstellen.Ist Ihr Interesse geweckt?


M I T W I R K E N D E

Gerhard Bundschuh Kath. Pfarrer, Seelsorgeeinheit Dietenheim / Illerrieden, Notfallseelsorger

Bettina Müller Einsatzleitung Hospizgruppe Iller-Weihung

Angelika Erath-Vogt ehrenamtliche Hospizbegleiterin

Sterben - gestern und heute Zeitzeugen berichten
04.10.2016
| 19:00 Uhr

Gemeindezentrum St. Josef, Gartenstraße 44, 89186 Illerrieden


Die meisten Bürger möchten, wenn es so weit ist, zu Hause sterben. Und wer eine Sterbebegleitung zuhause einmal miterlebt hat, sagt hinterher: „Es war gut.“ Unsere Hospizarbeit in der Region kann Familien unterstützen, gerade dann, wenn es einer Familie schwierig oder gar unmöglich erscheint. Dass die Begleitung Sterbender wieder eine Aufgabe der Familien und der Dorfgemeinschaft werden muss, zeigen der geschichtliche Rückblick und die Aussicht auf die Zukunft: Vom „Sterben gestern“ berichten der ehemalige Hausarzt Dr. Helmut Volz und Brigitte Schenker, die unsere Sozialstation mit gegründet hat. Walburga Schnitzler ist die Initiatorin und Mitbegründerin der Hospizarbeit unserer Region. Sie wird erzählen, warum sie sich seit 20 Jahren für die Hospizarbeit einsetzt.


Dr. Kornelia Burkarth ist Fachärztin für Allgemeinund Palliativmedizin sowie Hausärztin. Zusammen mit Hans-Joachim Seuferlein, dem stv. Geschäftsführer der AOK Ulm-Biberach, werden sie aufzeigen, warum auch die moderne ärztl. Versorgung am Lebensende (Palliativmedizin) ohne die Hospizbegleitung nicht auskommen wird. Als Einsatzleitung der ambulanten Hospizgruppe Iller-Weihung wird Bettina Müller ebenfalls Ihre Eindrücke schildern.

Das Podiumsgespräch wird geleitet von Albert Rau, der als Klinikseelsorger seit 1990 in der Sterbebegleitung und Hospizarbeit engagiert ist.

 

Gesprächs & Trauercafe
09.09.2016
| 15-17 Uhr

Das nächste Trauercafe findet am Freitag den 09. September von 15-17 Uhr in den Räumen der Kath. Sozialstation Iller-Weihung statt.